Anstieg des Meeresspiegels könnte bis 2100 halbiert werden!

Forscher haben erstmals beziffert, welchen Einfluss höhere Klimaziele auf das Leben an den Küsten der Weltmeere haben: Schafft es die Weltgemeinschaft, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, könnte sich der prognostizierte Anstieg des Meeresspiegels im 21. Jahrhunderts halbieren, heißt es in einer Studie, die im Fachmagazin »Nature« veröffentlicht wurde.

Wenn die von den Ländern bereits eingereichten Klimaziele eingehalten werden, steigt das Meer bis 2100 um durchschnittlich 25 Zentimeter, bei 1,5-Grad konformen Zielen nur um 13 Zentimeter. Für die Untersuchung glich das internationale Forscherteam die Ergebnisse von Hunderten Computersimulationen auf der ganzen Welt ab. Wenn die Emissionen nicht drastisch reduziert werden, geht der Weltklimarat mittlerweile von einem Anstieg von mehr als einem Meter bis 2100 aus.

Für die Hälfte des Meeresspiegel-Anstiegs sind die Gletscher und schmelzenden Eismassen der Erde verantwortlich, so die Autoren. Das Schmelzen der Antarktis könnte zu einem »dramatischen« Anstieg des Meeresspiegels führen, wenn die Länder die globale Erwärmung nicht unter zwei Grad Celsius halten, erklärten die Studienautoren am Mittwoch bei der Vorstellung der Studie.